Direkt zum Inhalt

First Responder

Förderpreis für die Helfer vor Ort

Vivien Glönkler und Professor Dr. Jörg Wendorff nehmen die Auszeichung im Namen der First Responder entgegen.
Der Preis kommt im Paket. Vivien Glönkler und Professor Dr. Jörg Wendorff nehmen die Auszeichung des Bundesministeriums im Namen der First Responder entgegen.
Quelle:
Jörg Wendorff

Manchmal piept's in der Vorlesung. Wenn das passiert, wissen die Ersthelfer: Jetzt kommt es auf jede Sekunde an, denn jetzt kann es um Leben gehen. Rund dreißig Studierende, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von PH und RWU engagieren sich bei den First Respondern Weingarten. Kommt es an den Hochschulen oder in den umliegenden Wohngebieten zu einem medizinischen Notfall, geht die Alarmierung nicht nur an den Rettungsdienst, sondern auch an die ehrenamtlichen First Responder und die sind meist zuerst am Einsatzort.

Für ihr Engagement wurden die First Responder Weingarten jetzt mit dem Förderpreis „Helfende Hand“ ausgezeichnet. In der Kategorie „Nachwuchsarbeit“ erreichten sie den zweiten Platz. Der Preis wird jedes Jahr vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) vergeben. Mit der Auszeichnung soll auf die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements hingewiesen und den im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz engagierten Bürgerinnen und Bürgern gedankt werden.

Bereits in der letzten Woche wurden die Preisträger durch Stephan Mayer, Staatssekretär beim BMI, verkündet. In der Preisverleihung per Video wies er darauf hin, dass gerade die letzten Monate sehr eindrücklich bewiesen hätten, wie wichtig ein gut funktionierender Katastrophen- und Bevölkerungsschutz sei. „Das Rückgrat bilden hier die insgesamt 1,7 Millionen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich in unterschiedlichen Organisationen ehrenamtlich engagieren.“

Die First Responder sind ein Kooperationsprojekt von RWU und PH gemeinsam mit dem DRK-Ortsverband Weingarten und dem DRK-Kreisverband Ravensburg. Im Einsatzgebiet der First Responder leben neben den Hochschulangehörigen rund 2500 Menschen. Seit 2012 gibt es die First Responder an der RWU. 2016 stieg die PH in das Projekt mit ein. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bekommen ihre Sanitätsausbildung beim DRK Ravensburg und halten ihre Kenntnisse durch monatliche Fortbildungen immer auf dem neusten Stand.

Den Förderpreis „Helfende Hand“ gibt es seit 2012. In dieser Zeit wurden 178 Projekte ausgezeichnet. Die demographischen Veränderungen bleiben nicht ohne Folgen für den Nachwuchs ehrenamtlicher Organisationen. Das BMI will daher mit dem Förderpreis das ehrenamtliche Engagement im Bevölkerungsschutz stärken und ein Bewusstsein für dessen Notwendigkeit schaffen.

Text: DRK KV Ravensburg/Michael Pfeiffer