Direkt zum Inhalt

Familiengerechte Hochschule

Lob für Krisenmanagement der RWU

Home-Office

Getreu dem Motto des Ravensburger Oberbürgermeisters Daniel Rapp „Wir können Krise“ hat die RWU das erste Corona-Semester gut gemeistert, wie nun die Bedarfsanalyse zur familiengerechten Hochschule zeigt. 

Bereits in einer Befragung der Studierenden gab es Lob für das Engagement der Hochschule. Nun hat auch die Erhebung, die die Gleichstellungskommission unter den Mitarbeiter*innen und Professsor*innen durchgeführt hat, gezeigt: Die Verwaltung hat engagiert auf die Krise reagiert und viel für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in diesem turbulenten Semester getan. Insbesondere die Ausgestaltung der Homeoffice-Regelung wurde lobend hervorgehoben.

Die Umfrage hat aber auch ans Licht gebracht, wo der Schuh drückt. Die Gleichstellungskommission wird die vielfältigen Vorschläge priorisieren und in ihre weitere Arbeit einfließen lassen. Einige Anregungen wie die Weiterentwicklung technischer und organisatorischer Rahmenbedingungen für Telearbeit hat die Hochschule bereits aufgenommen. Damit nutzt die RWU die Krise als Katalysator für einen Wandel, Familie und Beruf noch besser vereinbaren zu können.

Über 100 Antwortbögen mit zum Teil ausführlichen Rückmeldungen sind eingegangen. „Wir haben uns sehr über die hohe Beteiligung gefreut und danken allen Mitwirkenden“, sagt Professor Dr. Thomas Schreier-Alt, stellvertretender Gleichstellungsbeauftragter der Hochschule.

Text:
Professor Dr. Thomas Schreier-Alt