Direkt zum Inhalt

Abschlussfeier der Fakultät T

Nach dem Studium ist vor dem Job

Abschlussfeier Fakultät T SoSe 2019
Quelle:
Angelika Bosl

Insgesamt 103 Studentinnen und Studenten der Fakultät Technologie und Management schlossen im Wintersemester 2018/2019 ihr Studium an der Hochschule Ravensburg-Weingarten ab. Bei der Graduiertenfeier in der festlichen Aula des Schlossbaus wurden die Bachelor- und Masterurkunden vergeben. Mit 32 Absolventinnen und Absolventen war der Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen (TM)“ am stärksten vertreten, gefolgt vom Studiengang „Betriebswirtschaftslehre und Management“ mit 18 Absolventinnen und Absolventen.

Professor Dr. Thomas Spägele begrüßte die ehemaligen Studentinnen und Studenten und ihre Gäste. „Gehen Sie mutig in die Welt hinaus, denn die Welt gehört Ihnen“, gab der Rektor der Hochschule Ravensburg-Weingarten den Absolventinnen und Absolventen zum Ende seiner Begrüßung mit auf den Weg. Professor Dr. Nils Hagen gratulierte den jungen Menschen ebenfalls zu ihrem erfolgreichen Studienabschluss. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie den richtigen Weg für sich selbst erkennen – sowohl im Berufs- als auch im Privatleben“, so der Dekan der Fakultät Technologie und Management.

Für ihren herausragenden Studienabschluss erhielten einige Absolventinnen und Absolventen den Preis des Vereins der Absolventen (VdA): Philipp Gropper (Bachelor Betriebswirtschaftslehre und Management), Steffen Schneider (Master International Business Management), Ramona Meßmer (Master Betriebswirtschaft, Produktion und Märkte), Maximilian Schilcher (Master Technik-Management und Optimierung) und Fabienne Friedmann (Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen). Der Preis des Vereins der Absolventen geht immer an die Jahrgangsbesten der jeweiligen Studiengänge.

Musikalisch umrahmt wurde die Absolventenfeier von Caroline Nachbaur (Gesang) und Martin Sauter (Gitarre). Durch den Abend führte Professor Dr. Alexander Dühnfort, Prodekan der Fakultät Technologie und Management. Im Anschluss an die Urkundenübergabe lud er die Gäste zum persönlichen Austausch bei Sekt und Snacks ein.
 

Text:
Katharina Koppenhöfer