Direkt zum Inhalt

Exkursion zur Roboterproduktion

Studierende besuchen die Produktion der Firma Kuka

Die RWU-Delegation in der Haupthalle der Firma Kuka in Augsburg
Quelle:
Fakultät Elektrotechnik und Informatik

Die Studierenden der Vorlesung „Industrieroboter“ besuchten mit Professor Dr. Konrad Wöllhaf die Produktion von Robotern bei der Firma Kuka in Augsburg. In den Werkshallen konnten sie die Produktionsstätten besichtigen und sich über die verschiedenen Möglichkeiten für Praktika und Abschlussarbeiten im Unternehmen informieren.

Nach einer Einführung in die Unternehmensgeschichte von Kuka und der Besichtigung der Instandhaltung, wo Roboter, die teilweise schon viele Jahre im Einsatz waren, wieder auf den neuen Stand gebracht werden, konnte die Gruppe die Produktion der neuen Roboter besichtigen.

Als besonders eindrucksvoll erlebte die Gruppe die Tatsache, dass Kuka-Roboter von Kuka-Robotern gebaut werden – als reproduziere eine Maschine sich selbst. Roboter, die Lasten bis über eine Tonne heben können, bewegen die Teile zwischen den verschiedenen Werkzeugmaschinen. Unter maximalen Sicherheitsvorkehrungen werden dann die Teile zu den manuellen Arbeitsstationen ein- und ausgeschleust. An einer Station war zu sehen, wie ein Roboter mit besonderen sensorischen Fähigkeiten Getriebeteile montiert.

Nachdem die Roboter lackiert wurden, werden sie eingefahren. Wie in einer Art Fitnessstudio müssen sie Gewichte unterschiedlicher Größe durch die Luft wirbeln, wobei die Funktionalität des Gesamtsystems getestet wird. Neben der Wiederholgenauigkeit der Bewegungen in der Größenordnung von 0,1 mm werden die Roboter so genau vermessen, dass sie ohne Problem gegeneinander ausgetauscht werden können.

Text:
Professor Dr. Konrad Wöllhaf