Direkt zum Inhalt
Bachelor Vollzeit / Deutsch
Fakultät Elektrotechnik und Informatik

Elektromobilität und regenerative Energien (DE)

Elektromobilität
Auf einen Blick

Auf einen Blick

Regelstudienzeit
7 Semester, davon 1 Praxissemester
Abschluss
Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Studienplätze
Winter:
15
Bewerbung bis zum 15.07.

Elektromobilität und Regenerative Energien (DE)

  • durchgängig deutschsprachiges Studium
  • Beginn zu jedem Wintersemester
  • 15 Studienplätze jedes Jahr

International students see E-Mobility and Green Energy (EN)

E-Mobility-Labor von außen.
e-mobility Labor

Ihr Studium

Elektromobilität und regenerative Energien [DE] ist durchgehend deutschsprachig angelegt und startet jährlich zum Wintersemester.

Vorlesungen, Praktika, Übungen werden in allen Semestern deutschsprachig angeboten.

Im Grundstudium werden Grundlagen zur Elektro- und Fahrzeugtechnik vermittelt. Im Hauptstudium entscheiden sich die Studierenden zur Vertiefung für einen der beiden Schwerpunkte Elektromobilität oder regenerative Energien .

Das fünfte Semester ist ein praktisches Studiensemester. Die Studierenden arbeiten dabei in Unternehmen der Region an aktuellen Projekten. Nach sieben Semestern schließt das Studium mit dem internationalen akademischen Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) ab.

 Internationalen Studierenden wird der Studiengang E-mobility and Green Energies [EN] angeboten. Dieser startet zum Sommersemester.

Elektrotechnik-Labor.

Mobilität, Technik und Umwelt

 

Das Bedürfnis der Menschen nach individueller Mobilität ist elementar und ungebrochen. Im technischen und gesellschaftlichen Wandel der Themen Mobilität, Energie und Klima, sind Ingenieurkräfte für Lösungen gesucht. Dabei stehen technologische Innovationen in der Fahrzeugtechnik und Mobilität sowie die Herausforderungen des Umwelt- und Klimaschutzes im Fokus.

Zukunftsperspektive und ein nachhaltiger Umgang mit unserer Umwelt. Strategisch und verantwortungsvoll handeln. Darum sind Sie im Studiengang Elektromobilität und regenerative Energien richtig. Seien Sie ein aktiver Teil. Entwickeln und gestalten Sie die Zukunft!

Elektromobilität

Regenerative Energien und Energiemanagement

Knapper werdende Ressourcen und unübersehbare Umweltfolgen erfordern ein Umdenken.

Die Energiewende führt weg von fossilen Brennstoffen und Atomenergie und hin zu Strom aus regenerativen Quellen wie Wind, Wasser und Sonne.

Doch wie können Überkapazitäten bei Sonnenschein und Wind für Versorgungsengpässe in windstillen Nächten nutzbar gemacht werden? Wie werden die Stromnetze optimiert, und wohin entwickelt sich die Stromspeicherung? Wie sieht zukünftig der optimale Mix aus regenerativen und konventionellen Energien aus, und wie wird eine stabile Energieversorgung gemanagt?

Ingenieurkräfte der Elektromobilität mit Schwerpunkt regenerative Energien arbeiten daran, wie Energiesysteme intelligent und effizient ausgelegt und genutzt werden können. Sie entwickeln eine zukünftige Stromversorgung, die umweltschonend und problemlos funktioniert. Sie nutzen die neuesten Technologien, um das Elektroauto technisch so zu verbessern, dass es günstig, flächendeckend, zuverlässig und sicher eingesetzt werden kann.

Downloads

Modulhandbuch
pdf (266 kB)
download Aktuelle Prüfungsordnung (SPO) für die Bachelorstudiengänge
download 27. geänderte Fassung vom 28. Juni 2018 (Geltungsbeginn Wintersemester 2018/19)
27. geänderte Fassung vom 28. Juni 2018 (Geltungsbeginn Wintersemester 2018/19)
pdf (2 MB)
download Flyer Elektromobilität und regenerative Energien
download Flyer Elektromobilität und regenerative Energien
Flyer Elektromobilität und regenerative Energien
pdf (362 kB)
download Aktuelle SPO Bachelorstudiengänge deutsch
download SPO-Fassung vom 27.06.2019
SPO-Fassung vom 27.06.2019
pdf (3 MB)

Studieninhalte

Studienplan Vorschau

Studienplan herunterladen

Elektromobilität und regenerative Energien [DE] ist durchgehend deutschsprachig angelegt und startet jährlich zum Wintersemester.

Vorlesungen, Praktika, Übungen werden in allen Semestern deutschsprachig angeboten.

Während des Grundstudiums "Elektromobilität und regenerative Energien [DE]"  werden die natur- und ingenieurswissenschaftliche Inhalte und eine Fremdsprache gelehrt. Dazu gehören: 

  • Englisch als Fremdsprache
  • die Elektrotechnik und
  • die Elektronik
  • Mathematik
  • mechanische Physik 
  • Elektrodynamik
  • Elemente des Maschinenbaus
  • Maschinenkonstruktion
  • Fahrzeugtechnik
  • Messtechnik
  • Programmieren

Das Hauptstudium beinhaltet die fachlichen Schwerpunkte des Studiums wie z.B.:

  • elektrische Fahrzeugantriebe
  • regenerative Energien
  • Energiespeicher
  • Hybride im KFZ
  • Verkehrstelematik. 
  • Mikrocontroller oder
  • Leistungselektronik
  • digitale Signalverarbeitung.

Das fünfte Semester ist ein praktisches Studiensemester, hier arbeiten die Studierenden in einem Unternehmen bereits selbständig an einer Aufgabenstellung Elektromobilität oder dem Energiemanagement.

Bewerbungsinfos

 

Bewerbung zum Sommer- und Wintersemester

Elektromobilität und regenerative Energien (DE) oder (EN) bietet

  • 15 Studienplätze im Wintersemester (DE, deutschsprachiger Kurs)
  • 15 Studienplätze im Sommersemester (EN, internationaler Kurs)
  • 15. Juli: Bewerbungschluss für das Wintersemester 
  • 15. Vovember: Bewerbungschluss für das Sommersemester

Die Termine sind Ausschlussfristen, das bedeutet, dass Ihre Bewerbungsunterlagen bis zu diesem Tag eingetroffen sein müssen, um bei der Studienplatzvergabe berücksichtigt zu werden.

Vorlesungsbeginn 

  • Anfang Oktober für das Wintersemester
  • Mitte März für das Sommersemester

den genauen Termin finden Sie im Menüpunkt Termine

 

jetzt bewerben

 

Wer erhält einen Studienplatz?

Die Bewerberinnen und Bewerber mit den besten Gesamtnoten werden zugelassen. Im letzten Jahr haben alle einen Studienplatz erhalten (Dies gilt für den deutschsprachigen Zug, der zum Wintersemester startet).

Auswahlverfahren - wie errechnet sich die Gesamtnote?

An der RWU wird für diesen Studiengang das allgemeine Auswahlverfahren für Bachelor-Studiengänge der RWU angewendet und auf der Basis der Bewerbungsunterlagen durchgeführt. Die Erstellung einer Vorschlagsliste bzw. Rangliste wird nachstehend erläutert: Aus den Bewerbungsunterlagen wird die Position der Bewerberin oder des Bewerbers auf einer Rangliste nach folgender Vorgehensweise ermittelt: Berechnung einer gewichteten Gesamtnote nach der Formel
[(Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung)+(Noten Deutsch, Mathematik * 2 und fortgeführte moderne Fremdsprache)/4] / 2

Wenn es mehr Bewerberinnen und Bewerber gibt als Plätze, werden 90 % der Plätze durch das Auswahlverfahren (beste Gesamtnote) vergeben und 10 % der Plätze nach Wartezeit.

Verbesserungen der Gesamtnote

Die Gesamtnote verbessert sich um folgende Werte:

  • 0,2 Notenpunkte bei Vorhandensein einer zum Studiengang passenden Berufsausbildung, soweit sie nicht Bestandteil der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ist
  • 0,1 für jedes volle Jahr passender Berufstätigkeit, jedoch maximal um 0,2.

Nachrückverfahren

Oft bewerben sich Studieninteressierte an mehreren Hochschulen und Studiengängen. Dadurch kommt es regelmäßig dazu, dass Studienplätze wieder frei werden, weil sich eine Bewerberin oder ein Bewerber für einen anderen Studienplatz entscheidet. Diese wieder frei gewordenen Plätze werden im Nachrückverfahren an die vergeben, die zuerst nicht zum Zuge gekommen sind. Dabei wird wieder nach der Rangliste vergeben, also zu erst an die mit der besten Gesamtnote.

Weitere Infos zur Bewerbung und zur Studienplatzvergabe finden Sie im Zulassungsamt.

Semesterbeitrag

Jedes Semester wird bei allen Studierenden bei der Einschreibung bzw. Rückmeldung ein Semesterbeitrag fällig. Dieser wird in ähnlicher Höhe von allen Hochschulen in Deutschland erhoben.

Zusammensetzung und Höhe des Beitrags

Gebühren für internationale Studierende und für ein Zweitstudium

In Baden-Württemberg gibt es seit dem Wintersemester 2017/2018 eine Studiengebühr für Internationale Studierende (Nicht-EU Bürger) sowie eine Zweit-Studiengebühr. Somit ist in manchen Fällen neben dem Semesterbeitrag auch eine Studiengebühr zu begleichen.

Vor der Einschreibung erhalten Bewerberinnen und Bewerber aus Nicht-EU-Ländern oder Bewerberinnen und Bewerber für ein Zweitstudium ein Formular zur Beurteilung, ob eine Studiengebührenpflicht tatsächlich besteht.

Die Höhe der Beträge und detaillierte Informationen finden Sie unter Finanzen.

Projekte

Die Elektromobilität führt sie zusammen: Projektbeteiligte der Autolackiererei Yardimci, der Hochschule Ravensburg-Weingarten und der Technischen Werke Schussental. Die Idee für den Umbau eines VW-Käfers zu einem Elektroauto durch Studenten der Hochschule und einen Azubi der TWS hatte der Elektroingenieur Martin Irmler

E-Käfer

Frischer Wind im Bereich E-Mobilität an der Hochschule Ravensburg-Weingarten

Im Rahmen einer Kooperation mit den Technischen Werken Schussental (TWS) wagt sich das Kraftfahrzeug-Labor der Hochschule an eine „Herztransplantation“. Ein VW Käfer erhält ein zweites Leben als Elektroauto. Dazu werden Motor und Kraftstofftank ausgebaut und durch einen Elektromotor samt Batterie ersetzt. Die Idee, einen Verbrenner zu einem Elektrofahrzeug umzubauen, hatte Martin Irmler, Lehrbeauftragter an der…

arr_right Weiter

Labore

Termine

Anstehende Termine

Mittwochsseminar
Christopher Karatsonyi
18:00 19:30
H 002
Gebäude H (Hauptgebäude)
Mittwochsseminar
Saori Dubourg
18:00 19:30
H 002
Gebäude H (Hauptgebäude)

Vergangene Termine

Informationsveranstaltung
10:00 14:00
Foyer
Gebäude H (Hauptgebäude)
-
Veranstaltung
Prof. Dr. Stefan Etschberger
09:00 17:00
C 004 sowie diverse Seminarräume
Gebäude C
Veranstaltung
13:00 18:00
Foyer
Gebäude H (Hauptgebäude)

News

Die Elektromobilität führt sie zusammen: Projektbeteiligte der Autolackiererei Yardimci, der Hochschule Ravensburg-Weingarten und der Technischen Werke Schussental. Die Idee für den Umbau eines VW-Käfers zu einem Elektroauto durch Studenten der Hochschule und einen Azubi der TWS hatte der Elektroingenieur Martin Irmler

Projekt Elektromobilität

Neues Herz für einen Käfer

Er hat Kultstatus erreicht und ist Symbol des Wirtschaftswunders – der VW Käfer. An der Hochschule erhält der Oldtimer jetzt ein zweites Leben als Elektroauto. Möglich macht dies die regionale Kooperation mit dem örtlichen Handwerk und den Technischen Werken Schussental (TWS).

arr_right Weiter

Praxisamt

Downloads

download Ausbildungsinhalte des Vorpraktikums
download Die Anlage enthält wichtige Informationen zu Inhalt und Ablauf des Vorpraktikums im Studiengang EM.
Die Anlage enthält wichtige Informationen zu Inhalt und Ablauf des Vorpraktikums im Studiengang EM.
pdf (26 kB)
download Antrag auf Anerkennung des Vorpraktikums
download Das Vorpraktikum soll in der Regel vor dem Studium absolviert werden, muss aber bis spätestens zum Ende des 3. Fachsemester nachgewiesen werden.
Das Vorpraktikum soll in der Regel vor dem Studium absolviert werden, muss aber bis spätestens zum Ende des 3. Fachsemester nachgewiesen werden.
pdf (54 kB)
download Musterarbeitsvertrag
download Das anliegende Muster kann als Arbeitsvertrag zwischen Praktikant und Praxisfirma verwendet werden. Bitte eine Kopie des Arbeitsvertrags im Studentensekretariat abgeben.
Das anliegende Muster kann als Arbeitsvertrag zwischen Praktikant und Praxisfirma verwendet werden. Bitte eine Kopie des Arbeitsvertrags im Studentensekretariat abgeben.
pdf (53 kB)
download Ausbildungsinhalte des Praktischen Studiensemesters
download Die Anlage enthält wichtige Informationen zu Inhalt und Ablauf des Praktischen Studiensemesters im Studiengang EM.
Die Anlage enthält wichtige Informationen zu Inhalt und Ablauf des Praktischen Studiensemesters im Studiengang EM.
pdf (32 kB)
download Abfassung der Praxisberichte
download Die Anlage enthält wichtige Informationen zu Inhalt und Form der Praxisberichte im Studiengang EI. Abgabefrist: Praxisberichte müssen nach dem Praxissemester bis zum Ende der zweiten Vorlesungswoche in gedruckter Papierform abgegeben werden.
Die Anlage enthält wichtige Informationen zu Inhalt und Form der Praxisberichte im Studiengang EI. Abgabefrist: Praxisberichte müssen nach dem Praxissemester bis zum Ende der zweiten Vorlesungswoche in gedruckter Papierform abgegeben werden.
pdf (29 kB)
download Deckblatt
download Deckblatt für die Praxisberichte zur Unterschrift bei der Praxisfirma.
Deckblatt für die Praxisberichte zur Unterschrift bei der Praxisfirma.
pdf (40 kB)
download Praktikantentage
download Die Anlage enthält wichtige Informationen zum Blockseminar, das begleitend zum Praktischen Studiensemester abgehalten wird.
Die Anlage enthält wichtige Informationen zum Blockseminar, das begleitend zum Praktischen Studiensemester abgehalten wird.
pdf (25 kB)

Kontakt & Personen

Allgemeine Kontaktinformationen

Öffnungs-/Sprechzeiten nach Vereinbarung per E-Mail in Raum H218
Telefon
E-Mail siggelkow@rwu.de
Weblinks
Raum H 218
Besuchsadresse
Gebäude H (Hauptgebäude)
Doggenriedstraße
88250 Weingarten
Postadresse RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten
University of Applied Sciences
Elektromobilität und regenerative Energien (DE)
Postfach 30 22
D 88216 Weingarten

Studiendekan & Studienberater

Prof. Dr.-Ing. Andreas Siggelkow

Studiendekan Studiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik (Bachelor), Elektrotechnik / Physik PLUS Lehramt (Bachelor), Elektromobilität und regenerative Energien, Electrical Engineering and Embedded Systems (Master)
Prof. Dr.-Ing. Andreas Siggelkow

Dekan

Prof. Dipl.-Math. Ekkehard Löhmann

Dekan der Fakultät Elektrotechnik und Informatik
Schwerpunkte:
Chipkarten, Mathematik, Grundlagen der Informatik
 Prof. Ekkehard Löhmann

Fakultätssekretariat

Isabelle Cros

Sekretariat Fakultät Elektrotechnik & Informatik
Isabelle Cros

Ulrike Kiebler

Sekretariat Fakultät Elektrotechnik und Informatik

Dipl.-Betriebsw.(BA) Katja Nicolai

Assistenz Studiengänge Fakultät E und Verfasste Studierendenschaft, Ersthelferin, Mitglied des Vorstands des Personalrats
Katja Nicolai

Praxisamt

Prof. Dr.-Ing. Klaus Werner Kark

Schwerpunkte:
Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik, Nachrichtentechnische Systeme, Grundlagen der Elektrotechnik
Klaus Werner Kark

Professorinnen und Professoren

Prof. Dr.-Ing. Lothar Berger

Leiter des Labors Regelungs- und Prozesstechnik
Schwerpunkte:
Regelungstechnik, Prozesstechnik, Mathematische Methoden
Lothar Berger

Prof. Dr. rer. nat. Stefan Elser

Professor für Autonomes Fahren
Schwerpunkte:
Objekterkennung, Sensorfusion
Stefan Elser

Prof. Dr.-Ing. László Farkas

Schwerpunkte:
Mathematik, Messtechnik

Prof. Dr.-Ing. Frank Fechter

Schwerpunkte:
Mathematik (Analysis 2) Kommunikationsnetze Internetanwendungen Verkehrstelematik Mobilfunk (Advanced Telekommunikation Systems)
Prof. Dr.-Ing. Frank Fechter

Prof. Dr.-Ing. Stephan Jobke

Schwerpunkte:
Grundlagen der Informatik, Digitaltechnik, Mikroprozessortechnik, Grundlagen der Elektrotechnik

Prof. Dr.-Ing. Klaus Werner Kark

Schwerpunkte:
Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik, Nachrichtentechnische Systeme, Grundlagen der Elektrotechnik
Klaus Werner Kark

Prof. Dipl.-Math. Ekkehard Löhmann

Dekan der Fakultät Elektrotechnik und Informatik
Schwerpunkte:
Chipkarten, Mathematik, Grundlagen der Informatik
 Prof. Ekkehard Löhmann

Prof. Dr.-Ing. Benedikt Reick

Professor der Fakultät Elektrotechnik und Informatik, Institut für Elektromobilität
Schwerpunkte:
Fahrzeugtechnik und Elektromobilität
Benedikt Reick

Prof. Dr.-Ing. Andreas Siggelkow

Studiendekan Studiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik (Bachelor), Elektrotechnik / Physik PLUS Lehramt (Bachelor), Elektromobilität und regenerative Energien, Electrical Engineering and Embedded Systems (Master)
Prof. Dr.-Ing. Andreas Siggelkow

Prof. Dr. rer. nat. Markus Pfeil

Embedded Systems / Professor: Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik
Prof. Dr. rer. nat. Markus Pfeil

Akademische Mitarbeiter

Dipl.-Ing.(FH) Daniel Reiser

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Schwerpunkte:
Messtechnik, digitale Signalprozessoren & Mikrocontroller

Dipl.-Ing.(FH) Jürgen Sonntag

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Studiengänge Elektromobilität und Regenerative Energien, Elektrotechnik und Informationstechnik & Masterstudiengang Electrical Engineering
Schwerpunkte:
Regelungstechnik, Automatisierungstechnik

Dipl.-Ing.(FH) Christoph Weber

Akad. Mitarbeiter

Martin Meier

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Schwerpunkte:
Digitaltechnik Praktikum Rechnertechnologie Praktikum Embedded Computing Praktikum Mikrocontroller Praktikum

Dipl.-Ing.(FH) Joachim Feßler

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Schwerpunkte:
CAD/CAE, Crazy Robots, Elektronik, Hardwaredesign

Christopher Bonenberger M.Eng.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Studiengänge Elektrotechnik & Informationstechnik (B.Sc.), Electrical Engineering and Embedded Systems (M.Sc.)

Vivien Glönkler M.Sc.

Akademische Mitarbeiterin Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik, Robotiklabor, Leiterin First Responder
Vivien Glönkler

Bernd Stehle B.Eng.

Akad. Mitarbeiter: Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik, stellv. Schwerbehindertenvertreter

Auslandsbeauftragter

Prof. Dr. rer. nat. Markus Pfeil

Embedded Systems / Professor: Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik
Prof. Dr. rer. nat. Markus Pfeil